Kommz > Chronik > Kommz 08

Programm 2008

Hauptbühne

 
Freitag 8. August  
16:15 Set Alight  
17:30 Fitzcarraldo  
18:45 The Rain  
20:05 El*ke  
21:45 Trashmonkeys  
23:25 King Automatic  
     
Samstag 9. August  
11:00 Pornophonique  
12:30 Dos Hermanos  
14:00 Kinderprogramm Nebenbühne  
16:00 Kinderprogramm Nebenbühne  
18:00 Hoo Doo Girl  
20:00 Karamelo Santo  
22:00 Toni-L & Safarisounds  
     
Sonntag 10 August  
11:00 Fifty Fingers  
14:00 Kinderprogramm Nebenbühne  
15.45 Geraldino und die Plomster  
17:30 Reverend’s Revenge  
19:30 Schulz  
21:30 I might be wrong  
     
     
Rahmenprogramm  
Sa 15:00 March Mellows Street Band  
Sa 17:00 Crazy Chong @ IGM-Stand  
So 13:00 Puppenschiff  
So 14:45 Puppenschiff  



Nebenbühne - Kinderprogramm

 
     
Samstag  
14:00 Pappmobil Theater “Drachen auf Baustelle Süd” Theater zum Mitlachen und Mitmachen
15:00 Zirkus Faxus „Straßenzirkus“ Klamauk und Jonglage, Artistik und Zauberei
16:00 Trommelfloh Kunterbunte Rockmusik
17:00 Zirkus Faxus „Straßenzirkus“ Klamauk und Jonglage, Artistik und Zauberei
     
Sonntag  
14:00 L’una Theater „Die Wunschhändlerin“ Ein magisches Märchen mit Musik
15:00 Zinnobro zaubert im Park Musik und Zauberei
15:45 Geraldino und die Plomster Die Kinder-Kult-Band mit Gute-Laune-Rockmusik
17:00 Zinnobro zaubert im Park Musik und Zauberei
     
Programm Hauptbühne  
     



Presse 2008

Quelle: Main Echo 2.8.09

Ein alternatives Dorf zum Mitmachen

Kommz: Viele Neuheiten beim 34. Festival - Zelten ab Donnerstag, freier Zugang zu Bus und Bahn, Zeltstadt ohne Glas

Aschaffenburg Im Schatten dösen Besucher und gönnen sich samstagmorgens entspannt einen Kaffee. Vor der Bühne tanzt ein barfüßiges Paar zu leichter Jazzmusik, Kinder formen aus Ton Fantasietiere, Trommelklänge pulsieren aus der Zeltstadt. Über dem Park liegt ein besonderes Flair: Das Kommz im Nilkheimer Park vom 8. bis 10. August ist kein Fest wie jedes andere.

Es ist schillernd-bunt - in der Sektbar wabern Elektroklänge, am Bierstand gibt es zu später Stunde Rockmusik und im Teezelt werden Märchen erzählt. Das Kommz ist eines der größten Festivals in Deutschland, das von einer ehrenamtlichen Gruppe auf die Beine gestellt wird und nicht auf Profit ausgelegt ist. Die Kommz-Gruppe achtet auf ihre Unabhängigkeit - kein einziger Sponsor, kein Werbepartner finanziert das Fest mit.

" Wir sind keine Festivalveranstalter, wir sind eine Gruppe von ganz unterschiedlichen Menschen, die hier versuchen, eine alternative Lebensform zu verwirklichen", sagt Carmen Heeg vom Freundeskreis für Kultur, der das Festival jedes Jahr organisiert. Beim Kommz stünden nicht auf der einen Seite die Besucher und auf der anderen die Veranstalter. "Das Fest lebt durch das Gemeinsame. Das geht aber auch nur, wenn beide Seiten mitmachen." Die Gruppe appelliert an ihre Gäste, die Neuerungen des Festes aktiv mitzutragen, also keine Glasflaschen mitzubringen, Müll zu vermeiden und den Zeltplatz sauber zu halten, der erst ab Donnerstag, 12 Uhr, zugänglich ist. Wir kochen, essen, leben und lieben im Park. Carmen Heeg, Kommz-Gruppe Der Eintritt ist mit 18 Euro für drei Tage niedrig. Die Einnahmen sollen keinen Gewinn bringen, aber kostendeckend sein. Überschüsse spendet die Gruppe an soziale, medizinische und kulturelle Projekte. Auch wenn die wilden Diskussionen der 1970er Jahre um den Putsch in Chile verebbt sind, ist das Fest immer noch politisch: "Wenn man die Definition von Politik weitergreift, ist es sehr politisch, denn wir zeigen, dass Leben auch anders geht. Politik wird hier gelebt", sagt Carmen Heeg.

Am Essenstand wird Biofleisch verkauft, es wird für einen kostenlosen Bustransfer gesorgt, auf den Verkauf koffeinhaltiger Limonade eines weltweiten Konzerns wird verzichtet. Bühne und Park werden erleuchtet durch Ökostrom der Stadt Aschaffenburg. Die Gruppe hat einen klaren Appell an die Besucher: "Lebt unsere Idee mit!"

Mittlerweile ist die dritte Kommz-Gruppen-Generation mit dabei, aber noch zu klein, um zu helfen. Die jüngsten Mitglieder sind ein paar Monate alt, der älteste Helfer ist über 60 Jahre.

" Von der Handwerkerin bis zum Professor ist alles dabei." Alle eint die Idee, für drei Tage ein Fest zum Mitmachen zu gestalten. Viele nehmen für Auf- und Abbau einen Teil ihres Jahresurlaubs und sind dann Kurzzeitbewohner der Grünanlage - oder wie Heeg es ausdrückt: "Wir ziehen komplett ein. Wir kochen, essen, leben und lieben im Park. In einer Woche entsteht ein kleines alternatives Dorf." Der Nilkheimer Park ist dann fest in den Händen einer großen Festivalfamilie. Aschaffenburg hat am Kommz-Wochenende so einen Stadtteil mehr - einen " liebenswerten, voll kreativem Miteinander" - über dem Musik, Getrommel und ein besonderes Flair liegen. Fee Berthold Kommz vom 8. bis 10. August Weitere Infos: www.kommz.de
Quelle: Main Echo 2.8.09

Mit dem Kommz-Bändchen bis nach Babenhausen

Neu: Bis nachts kostenlos mit Bus und Bahn der VAB nach Hause kommen

Aschaffenburg Das Eintrittsbändchen, das die Kommz-Besucher am Arm tragen, ist nicht nur ein schöner Schmuck, sondern gleichzeitig eine Fahrkarte, die sie von Freitag ab 13 Uhr bis Sonntag tagsüber bis spät in die Nacht unentgeltlich nach Hause bringt. Die Eintrittskarten und Kommzbändchen ermöglichen den Gästen zum ersten Mal, jeden Bus und Zug im gesamten VAB-Bereich zu nutzen.

Vom Nilkheimer Park aus können die Besucher über den Aschaffenburger Hauptbahnhof beispielsweise bis nach Miltenberg oder Babenhausen, Schöllkrippen oder Stockstadt fahren. Alle KVG-Busse, Stadtbusse, Busse der VU sowie Bahnen und Busse in den Kreisen Miltenberg und Aschaffenburg fahren Kommz-Besucher nach Hause. Die früheren Kommz-Sonderfahrten in der Nacht werden durch die neuen Nachtbusse der VAB ersetzt. Für viele Besucher stelle das eine Verbesserung des Angebots dar, so die Veranstalter.

Die Busfahrpläne hängen an den Pinnwänden auf dem Festivalgelände aus. Am Bierstand hält die Kommz-Gruppe weitere Busfahrpläne für die Gäste bereit. Carmen Heeg, die das Fest mitorganisiert, sagt: "Wir hoffen, dass viele Gäste das neue Angebot nutzen."

Eigene Haltestelle fürs Kommz Haltestellen in der Nähe des Nilkheimer Parks sind Nilkheim West, Ulmenweg und Birkenweg. Zusätzlich wird die Kommz-Bedarfs- Haltestelle Nilkheimer Park angefahren. Sie befindet sich stadteinwärts am Haupteingang des Parks, stadtauswärts an der Bahnhofstraße.

Folgende VAB-Buslinien halten in beiden Richtungen an den genannten Haltestellen (außer Birkenweg): 53 und 54 nach Babenhausen, 55 und 60 nach Obernburg. Laut Fahrplan gibt es folgende Nachtschwärmerbus-Haltezeiten am Nilkheimer Park Richtung Hauptbahnhof: 20.43 Uhr (an 20.55 Uhr), 21.46 Uhr (an 22 Uhr), nur freitags, 22.15 Uhr (an 22.25 Uhr), 23.31 Uhr (an 23.45 Uhr), 0.15 Uhr (an 0.25 Uhr) außer am Sonntag, 1.31 Uhr (an 1.45Uhr ) außer am Sonntag. Birkenweg: Linie 6 nach Nilkheim, letzter Bus 21.25 Uhr, sonntags 20.25 Uhr.

Nachtschwärmerbus-Abfahrtszeiten ab Hauptbahnhof (freitags und samstags): 22.30 Uhr und 0.30 Uhr auf folgenden Linien: 20 über Hösbach nach Schöllkrippen, 25 Johannesberg, Mömbris, Schöllkrippen. 40 über Mespelbrunn nach Dammbach, 42 über Hösbach-Bahnhof nach Rothenbuch, 45 Hösbach, Sailauf, Eichenberg, 51 Mainaschaff, Kleinostheim, Kahl, 54 Großostheim, Pflaumheim, Schaafheim, 60 Niedernberg, Obernburg, Elsenfeld.

Das Anruf Sammeltaxi (AST) fährt ab der Bedarfs-Haltestelle Nilkheimer Park (Bahnhofstraße) am Freitag und Samstag von 22 Uhr bis 2 Uhr und am Sonntag von 9.15 bis 12.15 Uhr stündlich und von 21.30 Uhr bis 0.30 Uhr halbstündlich nach Bedarf. Es muss eine halbe Stunde vorher telefonisch bestellt werden. Es fährt in alle Aschaffenburger Stadtteile sowie nach Glattbach, Großostheim mit Ortsteilen, Haibach mit Ortsteilen, Mainaschaff, Goldbach mit Kugelberg, Hösbach mit Hösbach-Sand.

Weitere Infos: www.vab-info.de Anrufsammeltaxi: Tel. 0 60 21 /2 15 25 .
Quelle: Main Echo 02.08.08

"Kommt's alle, aber ohne Glas"

Müll vermeiden: Auf dem Zeltplatz keine Glasflaschen

Aschaffenburg "Das Kommz ist auch ein Festival für Selbstversorger, das ist uns wichtig und soll auch so bleiben", sagt Carmen Heeg aus der Kommz-Gruppe. Nach Wunsch der Veranstalter wird das Kommz auf dem Zeltplatz in diesem Jahr aber ein Festival ohne Glasflaschen. "Unsere Besucher sollen mitbringen, was sie benötigen, aber dabei auch auf die Umwelt achten", sagt Heeg.

Zum Problem geworden seien die vielen Bierflaschen, die achtlos weggeworfen wurden. "Der Gesetzgeber hat sie mit niedrigem Pfand belegt, nur acht Cent pro Flasche", kritisiert Heeg. "Klar, dass die keiner zurückbringt." In den vergangenen Jahren seien die Glasflaschenberge in der Zeltstadt gewachsen. Selbst die Pfandjäger, die im Morgengrauen den Park durchforsteten, hätten die Bierflaschen liegengelassen, da PET-Flaschen und Dosen viel weniger wiegen und dreimal soviel Pfand einbringen.

Hinzu kommt, dass Müll zu entsorgen teuer ist, das meiste wandert in den Restmüll, weil keine Sortieranlage vorhanden ist, die die schweren Flaschen rausfischt. Um Müll zu vermeiden, wird das Kommz 2008 auf dem Zeltplatz glasflaschenfrei.

Weiterhin Fest für Selbstversorger Eigene Getränke können die Gäste aber weiterhin einpacken - wenn die flüssigen Erfrischungen nicht von Glasbehältern umhüllt sind. " Keine Sorge. Fast alle Getränke gibt es auch in glasfreier Darreichungsform", sagt Carmen Heeg. PET-Mehrweg- oder bepfandete Einwegflaschen, Tetrapacks, Vakuumschläuche, Fünf-Liter-Partyfässer, Holzfässer, Apfelweinkanister, Milchkannen und Dosen können die Besucher mitbringen. "Ausnahmen wird es fast keine geben - allerhöchstens Säuglingsnahrung oder etwa spezielle Getränke für Diabetiker oder Allergiker", betont Heeg.

Flaschenspende an Abakuz Besucher, die mit einem Bierkasten an der Kasse Einlass begehren, haben Pech: Die Flaschen wandern zurück ins Auto, in die Altglascontainer oder werden einer Kulturinitiative, wahrscheinlich dem Verein Abakuz, gespendet. Am IG-Metallstand wird Bier in Flaschen verkauft. "Sie sind verschönert durch ein eigens kreiertes Kommz-Etikett.", sagt Heeg. Sie sind mit einem Euro Pfand belegt, damit die Besucher einen Anreiz haben, sie zurück zu bringen anstatt im Park liegen zu lassen.

Jeden Zigarettenstummel auflesen Der Müllberg, den die Besucher während des Festes produzieren, ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Die Helfer der Kommzgruppe lesen in der Abbauwoche nach dem Fest mühsam den Abfall auf. Sie bilden eine Menschenkette und durchkämmen bewaffnet mit Gummihandschuhen, Eimern und Rechen den Park und sammeln nicht nur Flaschen, sondern auch jeden Zigarettenstummel auf. Der Nilkheimer Park sei deswegen nie so sauber wie direkt nach dem Kommz. Den Montag nach dem Fest verbringen die Kommz-Helfer nur mit Müllbeseitigung. Den Rest der Woche stehen jeden Tag zwei bis vier Stunden Abfallsammeln auf dem Abbau-Plan. Deswegen Heegs Appell an die Besucher. " Lasst uns gemeinsam feiern und haltet eure Zeltplätze sauber!"
Quelle: Main Echo 02.08.08

Zelten im Park ab Donnerstagmittag

Aschaffenburg Am kommenden Donnerstag um 12 Uhr öffnet der Nilkheimer Park seine Pforten für Besucher.

" In den vergangenen Jahren sind die Gäste immer früher in den Park gezogen. Manche haben bereits am Montag ihre Zelte aufgebaut", erzählt Carmen Heeg von der Kommz-Gruppe. "Zum Festbeginn am Freitagnachmittag war der Zeltplatz
bereits zugemüllt. Wir finden es toll, dass die Besucher bei uns umsonst zelten und Spaß haben können. Wir können aber das Fest nicht erweitern auf sechs oder sieben Tage. Das übersteigt unsere Kapazität, diese Logistik können wir als Ehrenamtliche nicht leisten." Jeder, der vor Donnerstag in den Park kommt, wird in diesem Jahr gebeten, sein Zelt wieder abzubauen. Müllvermeidung hat für die Kommz-Gruppe Priorität. Jeder Gast, der zeltet, bekomme so viele Müllsäcke, wie er brauche. Ein weiterer Kniff sind die Kommz-Aschenbecher, die von den Festivalgästen auch als Souvenir aufgehoben werden. Die Aschenbecher, die an der Kasse verteilt werden, sollen die große Anzahl von Zigarettenstummeln im Gras verringern. "Wir appellieren an unsere Gäste", sagt Heeg. "Haltet eure Zeltplätze und den Park sauber, damit wir weiterhin entspannt feiern können!"
fee
Quelle: Main Echo 07.08.08

Wo mit Wünschen gehandelt wird

Kinder: Das Bühnen- und Park-Programm für die jüngsten Kommz-Besucher

Aschaffenburg Das Nilkheimer Parkfest war und ist stets auch Kindersache. Das Programm für die jungen Kommz-Gäste reicht von Theaterstücken über Rockmusik für Kinder bis zu Zauberei und Zirkus-Artistik.

Samstag, 9. August
· 14 Uhr: "Drachen auf Baustelle Süd" heißt das Stück des Pappmobil-Theaters. Hubert und Siggi sind Bauarbeiter. Die beiden möchten aber viel lieber große Abenteuer erleben. Und zwar als Ritter. Gemeinsam mit Hubert fordert Siggi einen Schwarzen Ritter zum Kampf heraus, trifft auf einen Riesen und sucht natürlich auch einen Drachen.
· · 15 und 17 Uhr: Zwei Mal heißt es "Manege frei" für den Zirkus Faxus, der unter dem Motto "Straßenzirkus" Klamauk und Jonglage, Artistik und Zauberei verbindet und eine ortsungebundene Version seines aktuellen Theaterstücks präsentiert.·
· 16 Uhr: Trommelfloh haben sich bei ihren bisherigen Gastspielen mit Liedern wie " Seeräuber-Jack", "Trommelfloh" und "Monster-Besuch" einen Fankreis erspielt. Ihre Rockmusik für Kinder ist ohrwurmtauglich und wird in eine lässig-charmante Bühnenshow gepackt, die zum Mitmachen und Mitsingen anregt. Unter dem Bandnamen Zaunkönig spielen die Musiker von Trommelfloh noch mal nachts auf der Bühne vor der Biertheke.

Sonntag, 10. August
· 14 Uhr: Das Musik-Märchen "Die Wunschhändlerin" spielt das L'una-Theater. Das poetische Stück bezieht die Zuschauer mit ein und zeigt, dass Reichtum und Schönheit noch lange kein glückliches Leben garantieren, so die Veranstalter. Unterschiede, Schwächen und Eigenheiten machen die Welt erst bunt, lautet die Botschaft.
· 15 und 17 Uhr: Magier Zinnobro streift mit Gitarre und Hut durch den Park und verblüfft mit seinen Zaubertricks, er singt mit seinen jungen Zuschauern und zeigt, wie einfach das Leben manchmal sein kann, wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt.
· 16 Uhr: Kommz-Kult: Geraldino und die Plomster blasen zum x-ten Mal auf dem Kommz zur quietsch-vergnügten Rock-Revue. Die witzigen Songs von Monstern, Rotkäppchen, Kamelen und anderen heimlichen Stars sind mitsingtauglich. Auch Lieder seiner neuesten CD "Glühwürmchen" wird der Nürnberger mit seiner Band spielen, aber die "Klassiker" werden nicht vergessen, versprechen die Veranstalter. Die knackige Rockmusik jongliert mit Anleihen aus allen möglichen Genres. ab Im Internet: www.tigerpalast-herne.de , luna-theater.de, trommelfloh.de, geraldino.net und zinnobro.de
Quelle: Main Echo 07.08.08

Ruppige Klänge und zarte Töne

Kommz: Von Punk bis Tango - Das Musikprogramm auf dem Nilkheimer Parkfest von Freitag bis Sonntag

Aschaffenburg Zweieinhalb Tage Musik, Theater, Workshops und mehr: Morgen Nachmittag startet das Nilkheimer-Parkfest Kommz. Das Programm reicht von harten Rock-Sounds aus der Region bis zu elektronischen Klängen. Lautstark und jugendlich präsentiert sich der Festival-Freitag, ab Samstag wird's familientauglicher.

Freitag, 8. August
· 16.15 Uhr: Das Eröffnungskonzert des Parkfests gestalten Set Alight. Die Aschaffenburger Formation um Sänger Christoph Sauer paart melodiösen Alternative Rock mit Funk- Rhythmen.
· 17.30 Uhr: Die vier aus Aschaffenburg stammenden Musiker von Fitzcaraldo setzten auf die Spannung von laut und leise: Sie lieben den Wechsel zwischen ruhigen Harmonien und furiosen Gitarrenstürmen.
· 18.45 Uhr: Dass Engländer gerne übers Wetter sprechen, ist bekannt: The Rain nennt sich passenderweise die Britpop-Formation, die auch über den Tellerrand ins Alternative-Rock-Genre blickt.
· 20.05 Uhr: Der melodische Punk von EL*KE erinnert laut Veranstalter an Bands wie Bombshell Rocks, Billy Talent oder die Beatsteaks. Für den Film Die Welle hatte die Band eine Coverversion des Ramones-Stücks Rock 'n' Roll High School beigesteuert.
· 21.45 Uhr: Ein Song der Garagenrocker Trashmonkeys hat es schon zur "Single of the Week" im New Musical Express gebracht. Dass sie mehr als ein One-Hit- Wonder sind, wollen die "Müllaffen" auf dem Kommz beweisen.
· 23.25 Uhr: Den Kehraus des ersten Festivalabends übernimmt das Ein-Mann- Projekt King Automatic. Der Musiker spielt Gitarre, Drums, Orgel und Harmonika gleichzeitig, sampelt die eingespielten Klänge auf der Bühne und kombiniert die Loops zu einem wilden Stilmix.

Samstag, 9. August
· 11 Uhr: Ein Darmstädter Duo mit dem wenig frühschoppentauglichen Namen Pornophonique tritt am Samstag auf. Ihre britpoporientierten Songs bieten die beiden mit Westerngitarre und minimalistischen Elektronik-Sounds dar.
· 12.30 Uhr: Die Zweierbesetzung schätzen auch Dos Hermanos, die ihr Herz an die Rock'n'Roll- und Country-Frühzeit verloren haben und ihr Faible in einer Trash- Spielart ausleben. · 15 Uhr: Die March Mellows Street Band übernimmt das Ruder. Über 30 Musiker von 8 bis 60 Jahren marschieren unter der Regie von Klaus Appel durch den Park und wagen den Spagat von New Orleans Jazz zum Punk.
· 17 Uhr: Als wilde Kreuzung zwischen Helge Schneider und Jimi Hendrix wird Crazy Chong am Stand der IG-Metall-Jugend angekündigt. "Ein Trashtyp der Sonderklasse", schwärmen die Veranstalter.
· 18 Uhr: Ein Geheimtipp ist das Hamburger Frauen-Trio Hoo-Doo-Girl. Silke Thoss, Ex-Die-Braut-haut-ins-Auge-Sängerin Peta Devlin und Susie Reinhardt kombinieren den Sound amerikanischer Girlgroups aus den 60ern mit Soul, Rhythm'n'Blues und Rock'n'Roll.
· 20 Uhr: Karamelo Santo aus Argentinien kreuzen Latin-Ska, Reggae, Rock und Punk. Die Musiker aus Mendoza und Buenos Aires haben ihr neues Album "Antena Patchamama" dabei.
· 22 Uhr: Der deutsche Rap-Pionier Toni-L, der in den 80er Jahren zu den Mitbegründern von Advanced Chemistry gehörte, frönt mit seinem Projekt Safarisounds der Liebe zum P-Funk.
· 23.30 Uhr: Am späten Abend packt die Folkrock-Kapelle Zaunkönig ihre Instrumente aus. Die Musiker waren tagsüber schon einmal mit einem anderen Programm als Trommelfloh auf der Kinderbühne zu erleben.

Sonntag, 10. August
· 11 Uhr: Fifty Fingers spielen mit Vibraphon, Akkordeon, Gitarre, Bass und Drums eine Mischung aus Jazz, Tango, Funk, Polka, brasilianischer Musik und orientalischen Klängen.
· 17.30 Uhr: Nach dem Kinderprogramm bläst Reverend's Revenge, eine Splittergruppe von Mardi Gras.bb, zur New-Orleans-Groove-Attacke, die die Band mit einer Prise Surf würzt.
· 19.30 Uhr: Songwriter Schulz wird als gefühlvoller musikalischer Geschichtenerzähler angekündigt.
· 21.30 Uhr: I might be wrong paaren Pop und Trübsal, Indie-Elektronik und Songwriting. Die Kommz-Programmmacher vergleichen den Sound mit Cat Power und Alison Statton. Der Auftritt der Band bedeutet ein Heimspiel für den gebürtigen Aschaffenburger Drummer Wolfgang Schneider.
Alexander Bruchlos
Quelle: Main Echo 11.08.08

Drei Fragen zum Kommz: "Das Gelände ist sauberer"

Interview Dieses Jahr durften die Besucher des Kommz zum ersten Mal keine Glasflaschen mit aufs Gelände bringen. Ziel: weniger Müll, weniger Scherben. Timo Geißel fragte Mitorganisatorin Birgit Karl, wie erfolgreich dieses Verbot umgesetzt werden konnte.

" Kommt's ohne Glas aufs Kommz" - soweit das Motto des diesjährigen Parkfests. Halten sich die Besucher denn auch daran?
Bisher kann man sagen: Ja, fast alle halten sich an das Glasverbot auf dem Kommz. Die meisten Gäste sind ganz einfach auf Getränke in Dosen, Tetrapack oder Fässer umgestiegen. Klar gibt es immer einige Menschen, die trotzdem versuchen, Glas in den Park zu schmuggeln. Durch die in diesem Jahr doch etwas strikteren Taschenkontrollen am Einlass sind wir unserem Ziel von einem glasflaschenfreien Kommz aber ziemlich nahe gekommen.

Keine Beschwerden, wenn dann doch mal eine Glasflasche konfisziert werden
musste?

Leute, die murren, wenn Flaschen eingezogen werden müssen, gibt es natürlich immer. Der Großteil der Besucher hat allerdings Verständnis für das Verbot, da gab es auch sehr viele positive Reaktionen. Scherben und Müll an jeder Ecke machen ja auch den Gästen keinen Spaß.

Kann man denn jetzt schon abschätzen ob das Glasverbot auch wirklich etwas
gebracht hat in punkto Müllvermeidung?

Neben der Tatsache, dass es weniger Müll, weniger Scherben und damit weniger Verletzungsgefahren gibt, war ganz einfach auch wichtig, die Festbesucher für Müll- Problematik auf dem Kommz zu sensibilisieren. Vielen war ja gar nicht klar, dass wir von der Kommz-Gruppe nach dem Fest wirklich jeden zurückgelassenen Zigarrettenstummel auflesen müssen. Wenn ich jetzt durch den Nilkheimer Park
laufe, habe ich auf jeden Fall den Eindruck, dass die Art und Weise, wie die Menschen mit ihrem Müll umgehen, sich gewandelt hat. Das Gelände ist sauberer als in den vergangenen Jahren.
Quelle: Main Echo 11.08.08

Kommz: Eine Begegnung am frühen Morgen

Parkfest: Sonntagsmorgens auf dem Kommz treffen Spätheimkehrer auf Frühaufsteher - Ein Tag voller Erlebnisse

Aschaffenburg Sonntagmorgen kurz vor sieben Uhr auf der Wiese gegenüber der großen Bühne. Es ist zwar schon wieder hell geworden, aber die Sonnensegel in den Baumwipfeln über dem Kommz braucht man noch nicht. Gedämpftes Licht glitzert höchstens auf den vom Morgen feuchten Grashalmen, müde baumelt das "Schöner Leben ohne Nazis - in Aschaffenburg und überall"-Plakat neben dem verlassenen Infostand der Antifa.

Von beiden Seiten der Wiese im Nilkheimer Park schlurfen zwei Gestalten aufeinander zu. Eine stampft Richtung Zeltplatz, die andere kommt genau von dort. Als beide sich in der Mitte der Wiese treffen, etwa da, wo gerade Kinder in ihren Schlafsäcken auf der Nebenbühne schlummern, prallen zwei Welten aufeinander:

Seifenblasen und Rock'n'Roll Für den einen im lila Shirt ist es ganz schön spät geworden am Abend zuvor. Begonnen hatte der Tag noch recht entspannt auf dem Campingplatz, aber sobald man sich losreißt vom bloßem Rumlungern am Zelt, gibt es fast schon zu viel zu erleben im Nilkheimer Park:

Am Park-Tempelchen drischt eine Art Punkrock-Alleinunterhalter auf Gitarre und Schrottschlagzeug ein, wenige Meter weiter schweben bunt schillernde Seifenblasen durch die Luft. Prompt tönt ein "Hört doch mal auf mit den schwulen Seifenblasen bitte, das hier ist Rock'n'Roll!" von der improvisierten kleinen Tempelbühne herüber.

Weiter in Richtung Biertheke hat sich eine kleine Gruppe um Lukas aus Kleinostheim versammelt und biegt sich vor Lachen. Denn Lukas bekommt gerade spontan die Haare geschnitten. Sein Kumpel Felix spielt den Friseur, die Freundin macht derweil Vorher-/Nachher-Fotos. Was durch einen längeren Auslandsaufenthalt viel zu lang geworden ist, muss eben wieder ab. Kaum ist Felix fertig meldet sich schon der nächste Experimentierfreudige beim Hobbyfriseur. Auch hier müssen die langen Locken dran glauben.

Ein Stückchen weiter muss der Bummler auf Kinder achten, die mit Stelzen durch den Park stapfen, während nebenan getöpfert und gebastelt wird. Benny und Ivonne aus Berlin haben dagegen gleich eine ganze Ecke des Parks zum großen Kommz-Malworkshop umfunktioniert. Überall klecksen jung und alt mit bunter Farbe auf weißen Leinwänden. "Die schönsten Ergebnisse des Workshops kann man dann am Sonntagabend während einer großen Bilder-Auktion ersteigern. Mal gucken ob ich auch mitbiete", schmunzelt Ivonne, während von der Kinderbühne gerade der Song von "Seeräuber Jack" herüberweht.

Etwas später verschafft sich gleich eine komplette Marching-Band lautstark Gehör. Die March Mellows Street Band um Bandleader Klaus Appel hätte man zwar eher in New-Orleans statt im Nilkheimer Park vermutet, aber irgendwie macht ein bunt zusammengewürfelter Haufen Musiker, der beim Kommz quer über das Festivalgelände trottet, doch wieder Sinn.

Skapunker und Balkanbeats Am Abend muss man sich dann entscheiden, ob man der Empfehlung der Zeltnachbarn folgt und sich die argentinische Skapunker von Karamelo Santo anschaut oder doch erstmal Richtung Römerbad pilgert, wo am IGMetallstand die Hände zu osteuropäischen Balkan Beats in den dunklen Himmel gerissen werden. Später läuft hier noch Techno, also lieber nochmal beim laut umjubelten Konzert von Toni L und seiner neuen Band, den Safarisounds vorbeischauen. Das frühere Mitglied der ersten relevanten HipHop-Band Deutschlands, Advanced Chemistry, macht zwar mittlerweile eher Funk als Rap, tanzen kann man dazu allerdings immer noch.

Der Rest der Nacht verliert sich dann in endlosen Herumgelaufe auf dem Gelände, verlorengegangenen und wiedergefundenen Freunden und zu lautem Rock'n'Roll auf den Tischen tanzenden DJs in der Sektbar.

Gerade eben wurde mit einer Gruppe ähnlich schlafloser Freunde, die letzte, aber auch wirklich allerletzte Flasche Sekt an der eigentlich längst geschlossenen Bar geleert, jetzt heißt es für den nächsten und letzten Festtag auf dem Kommz Schadensbegrenzung zu betreiben. Also schnell losreißen von den bequemen Sofas an der Sektbar, ab ins Zelt.

Für die andere Gestalt, die sich in der Morgendämmerung auf der Wiese abzeichnet, ist es dagegen nicht spät, sondern viel zu früh am Sonntagmorgen. Das blau-weiße Kommz-Helfershirt signalisiert: Hier wird gearbeitet. "Irgendjemand muss ja klar Schiff machen morgens, wenn alle noch schlafen", gähnt Anna. "Jetzt steht also erstmal Frühschicht an: aufräumen, Kaffee kochen, Brötchen holen und so."

Wenn man sich an diesem Morgen umschaut, ist das Aufräumen besonders dringlich, ehe die ersten Besucher wieder vom Camping- aufs Festivalgelände strömen. Zwar macht sich das strikte Glasverbot auf dem Kommz dieses Jahr in Form von deutlich weniger Scherben bemerkbar, nochmal richtig durchkehren könnte man dann trotzdem jetzt mal.
Timo Geißel/Fotos: Peter Rogowsky, Bilderserie und Video Björn Friedrich
Quelle: Main Echo 12.08.08

Die Zeit der Trommler ist vorbei

Kommz: Der Festivalsonntag beim Nilkheimer Parkfest - Spontane Sessions und Rockmusik für Kinder - Sitar-Klänge und Film-Soundtracks

Aschaffenburg Lange nichts gehört von Elbo. Der Leadsänger der verblichenen Aschaffenburger Band Fly in the Ointment, der sich mittlerweile Elbojames nennt, hatte sich in den letzten Jahren auf hiesigen Bühnen rar gemacht. Auf dem Kommz greift der Songwriter vor dem Zelt des Kulturvereins Abakuz in die Gitarrensaiten. Mit einem Duo-Partner spielt er am Sonntagnachmittag neue Lieder.

Am kommenden Freitag wird Elbojames noch einmal beim Abakuz-Sommerfest im Pfadfinderheim in der kleinen Schönbuschallee zu hören sein, verrät ein Plakat des Vereins am Zelt. Der Tipp ist nötig, denn der Soundcheck der Plomster bereitet der unverstärkten Session ein abruptes Ende.

Vor der Haupt-Bühne ist es bereits rappelvoll. Das Mischpult ist von einer Kinderwagen-Phalanx umstellt. Deren Insassen und etwas Ältere fiebern dem Kommz-Klassiker Geraldino und die Plomster entgegen, die in diesem Jahr zum 25. Mal beim Nilkheimer Parkfest dabei sind. Nicht nur die Kleinen begeistern sich für die schmissigen Kinderlieder der Nürnberger Musiker. Jugendliche, die die Hits vom "kleinen roten Badeschuh" und vom entflohenen Kakadu noch aus Kindertagen kennen, singen laut mit.

Kehraus-Stimmung in der Zeltstadt Elbo hat vorübergehend seine Gitarre weggepackt. Doch der Aschaffenburger ist nicht der einzige, den die entspannte Festival-Atmosphäre im Park zu spontanen Sessions animiert. Neben dem Tee-Zelt hat Instrumentenbauer Nafi aus Elsenfeld eine selbstgebaute Sitar ausgepackt. Der schnarrende Klang des indischen Instruments paart sich mit den geschmeidigen Saxofon-Improvisationen von Kommz-Besucherin Julia.

Schon am frühen Sonntagnachmittag herrscht in der Zeltstadt Kehraus-Stimmung. Zelte werden abgeschlagen, Isomatten und Schlafsäcke zusammengerollt. Auf der Hauptbühne stöpselt am frühen Abend die Band Reverens Revenge ihre Instrumente ein. Ein Frauenchor umschmeichelt die rhythmischen, bläserlastigen Instrumentalstücke, die Erinnerungen an 60-er-Jahre-Film-Soundtracks wachrufen. Schneidiges James-Bond-Feeling im Park. Danach schraubt das Trio Schulz, das Tempo herunter, bevor sich die Berliner Band "I might be wrong" mit den technischen Tücken des Elektropop herumschlagen muss.

Enttäuscht war nur der Hobby-Musiker, der seine Bongos mitgebracht hatte. Er habe in der ganzen Zeltstadt keine Trommler gefunden. Die Percussion-Sessions - jahrzehntelang Inbegriff des Kommz - scheinen der Vergangenheit anzugehören. ab
Quelle: Main Echo 12.08.08

In Hörweite: Kommz-Baby geboren

Nachwuchs: Kind kommt in Festival-Nähe auf die Welt

Aschaffenburg Vielleicht hat die Musik beim Nilkheimer Parkfest den kleinen Jungen angespornt oder er wollte das Kommz persönlich in Augenschein nehmen: Am Sonntag Nachmittag jedenfalls tauschte die hochschwangere Cosima Kühn, 29 Jahre, aus Groß-Umstadt das Festgelände erst mit einem Platz im Sanitätswagen und dann mit einem Bett auf der Geburtsstation im Klinikum Aschaffenburg. Mitten im Kinderprogramm gegen 15 Uhr setzten die Wehen ein, vier Tage vor dem errechneten Geburtstermin.

Hatten Cosima Kühn und ihr Partner Norbert Müller ursprünglich noch nach Darmstadt fahren wollen, planten sie auf dem Weg zum Parkplatz um und riefen den Krankenwagen. Noch in der Großostheimer Straße und damit in Hörweite zum Festival drängte das Baby auf die Welt. "Ich war überrascht, wie schnell das ging", wundert sich Kühn.

Das Kommz ausfallen zu lassen, wäre übrigens nicht> in Frage gekommen. Seit Jahren arbeitet die gelernte Heilerziehungspflegerin im Organisationsteam für das Kinder-Kommz. Außerdem hätten die Töchter Ronja, 5, und Zora, fast 3 Jahre, protestiert. So blieben sie mit der Oma im Kinderzelt und beguckten sich den kleinen Bruder erst am nächsten Tag. Die junge Mutter und der noch namenlose Junge sind jedenfalls wohlauf und möchten die Klinik am heutigen Dienstag wieder verlassen.
luhi
 














„Straßenzirkus“
Klamauk und Jonglage, Artistik und Zauberei –
der Zirkus Faxus aus Aschaffenburg unterhält kleine und große Zuschauer mit einer Straßentheatervariante ihres aktuellen Zirkustheaterstücks.